Unsere Empfehlungen Anzeigen

Richtig anlegen - große Renditen einfahren

© colourbox.de

Wer träumt nicht vom großen Geld, welches mit Hilfe der richtigen Geldanlage an Land gezogen werden konnte. Doch was viele Verbraucher bei ihrem Traum gerne einmal vergessen: Die richtige Geldanlage muss erst einmal gefunden und auch entsprechend genutzt werden. Das große Geld winkt nämlich nur all jenen, die genau wissen, was sie tun und die weit weg vom Stammtischwissen an die Geldanlage herangehen.

Dabei ist es in erster Linie einmal wichtig, dass man sich mit dem Finanzmarkt auskennt. Welche Geldanlagen gibt es? Wie können diese genutzt werden? Kann ich selbst aktiv werden oder benötige ich einen Broker, der für mich das Geld anlegt? Welche Renditen sind möglich und welches Fachwissen sollte mitgebracht werden? 

Die Reihe der Vorüberlegungen lässt sich noch beliebig ergänzen, sollte aber bereits in diesem Stadium recht deutlich aufzeigen, dass das richtige Geldanlegen kein Kinderspiel ist, was man einfach mal so nebenbei macht. Vor allen Dingen dann nicht, wenn man damit wirklich eine große Rendite einfahren will.

Geduld und freies Kapital

Wer Erfolg haben möchte, der sollte den Erfolg nicht auf kurze Sicht suchen, sondern immer langfristig planen. Zwar kann man immer mal wieder lesen, dass jemand „über Nacht“ an der Börse reich geworden ist. Doch die Anzahl derer, denen dies gelingt, ist sehr überschaubar und sollte nicht  zur Ausrichtung bezüglich der eigenen Aktivitäten herhalten. Denn ein solches Glück ist wirklich nur sehr selten und kann mit einem großen Lottogewinn verglichen werden.

Vielmehr sollte langfristig geplant und vor allen Dingen darauf geachtet werden, dass ausreichend Geld vorhanden ist, welches für die Anlage zur freien Verfügung steht. Wer versucht, mit 100 Euro ein Vermögen aufzubauen, der muss einen sehr langen Atem haben, damit dies gelingen kann. Denn wenig Geld vermehrt sich nun einmal auch nur wenig, egal wie hoch die Rendite auch sein mag.

Was können ETFs?

Die Definition von ETFs ist recht simpel. Sie präsentieren sich ähnlich wie Fonds, nur dass diese flexibel sind und täglich angepasst werden können. Man verpflichtet sich somit nicht für einen bestimmten Zeitraum, diese Geldanlage zu bedienen, sondern kann jeden Tag aufs Neue entscheiden, wie es damit weitergehen soll. 

Dadurch können größere Verluste geschickt vermieden werden und positive Einflüsse vom Markt können gekonnt durch ein selbstständiges Handeln aufgenommen und genutzt werden. Alles in allem sind ETFs aktuell deutlich attraktiver als die klassischen Fonds und diverse andere Geldanlagen und erfreuen Profis wie auch weniger erfahrene Trader gleichermaßen.